Otto Lederer - Landtagskandidat 2013 Stimmkreis Rosenheim-West

"Dreisäulenkonzept" wirbt für weniger bekannte Ausbildungsberufe

Symbol Beruf PixabayBayern steht auch bei der Berufsausbildung an der Spitze in Deutschland. Denn die bayerischen Jugendlichen haben seit Jahren die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz – und damit auch die besten Chancen, ihr Leben selbst zu gestalten.

Jahr für Jahr übersteigt die Zahl der offenen Ausbildungsstellen die Zahl der Bewerber ganz deutlich. Obwohl es aber über 300 Ausbildungsberufe gibt, konzentrieren sich die meisten jungen Leute auf gerade mal 10 Wunschberufe. Deshalb geht Bayern neue Wege, um für interessante, aber noch weniger bekannte Berufe zu werben. Dazu wurde ein neues „Dreisäulenkonzept zur Berufsorientierung“ erarbeitet, an dem sich auch die bayerische Wirtschaft, die Industrie- und Handelskammern sowie die Handwerkskammern beteiligen. Es richtet sich zielgruppengerecht an alle Interessierten:

1. Säule ist eine neue Internetplattform für Jugendliche, Eltern und Lehrer, die Angebote der Wirtschaft, Kommunen und ausgewählter Organisationen zusammenführt.

2. Säule ist die Neugestaltung der Messe „BERUFSBILDUNG“ in Nürnberg, auf der sich die Schüler kompakt über die 1.000 dualen und schulischen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren können. Darüber hinaus wird der gleichzeitig stattfindende Kongress topaktuelle Themen für Bildungsfachleute beleuchten.

3. Säule ist die Stärkung kleinerer regionaler Veranstaltungen zur Berufswahl. Besonders gelungene Veranstaltungen sollen öffentlich prämiert werden und dadurch Vorbildcharakter für andere entwickeln. Bewerben können sich Handwerk, Industrie und Handel, Schulen und Bildungsträger.

Das Dreisäulenkonzept wird 2018 starten. Alle Informationen dazu unter http://www.berufsbildung.bayern.de